[lahmacun]

İstanbul'un yabancısı

Çarşamba, Ekim 04, 2006

Reisenotizen aus dem Wilden Osten II: Kars > Ani > Doğubeyazıt

Haben das karge Kars (mit seinen zahlreichen Internetcafés und ohne Schnee übrigens nicht der Aussenrand der Zivilisation, als den Orhan Pamuk es so eindrucksvoll beschreibt) schnell verlassen, um über Ani nach Doğubeyazıt zu fahren (morgen İshak-Pasha-Palast - typischer Abhaktourismus eben).
Wie so oft als Tourist fühlt man sich ziemlich daemlich, wenn man wie auf Safari mit Mietauto, Digitalkameras und offenem Mund durch die Landschaft rast und nur staunen kann über die Kargheit, Langsamkeit und Haerte des Lebens hier, ohne wirklich etwas davon zu verstehen. Unterwegs

Dörfer, die mit Satellitenschüssels ebenso wie mit sauber aufgeschichteten Kuhmisthaufen (zum Heizen) übersaet sind;

türkische Staatsbürger, die die amtl. Landessprache (wenn überhaupt!) nicht besser sprechen als ich ("Bist du Türkin?" - "Nein, deutsch." - "Und der Fahrer?" - "Das ist mein Vater.");

eine imposant hochragende georgische Kirchenruine, genutzt zum Trocknen des Kuhmistes, mit dem die niedrig geducktenen Lehmhütten/Erdlöchern beheizt werden, die sich um den gigantisch aufragenden Bau gruppieren, ohne sich recht um seinen touristischen Wert zu scheren;

Hirten (Knabe, junge Frau oder Greis), die im Sonnenuntergang Schafherden ins Nirgendwo treiben (es ist uns ein Raetsel, wo oder wie sie die Nacht verbringen),

mitten in einer völlig isolierten Siedlung, die man nach einer knappen Stunde über Geröll und Schlamm ohne Steckenbleiben erreicht zu haben froh ist, ein Schild, das ein Schulbauprojekt der EU(!) anzeigt,

Frauen, Kinder, Alte, die Lasten tragen, dass einen allein der Anblick schmerzt...




2 Comments:

Anonymous Anonim said...

Die fotos sind sehr Schöne(j'adore!!)
"Elles montrent une certaine réalité d'une partie de la Terre"
Dein blog ist interessant.

Ekim 06, 2006 3:18 ÖS  
Blogger slg said...

Merci merci.. T'es qui?

Ekim 06, 2006 8:36 ÖS  

Yorum Gönderme

<< Home